Wirtschaft & Verkehr

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Geplante Sanierungs-/Deckenbaumaßnahmen an Kreisstraßen im Jahr 2018

Im Jahr 2018 sind eine Reihe von Unterhaltungs-/Sanierungsmaßnahmen für die Kreisstraßen vorgesehen. Im Zuge dieser Maßnahmen kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Insbesondere werden für die Asphaltierungsarbeiten vorübergehende Vollsperrungen notwendig sein. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer, auf entsprechende Hinweisschilder zu achten.
 

Im Einzelnen:

OA 5, Deckenbau in Teilbereichen der Ortsdurchfahrt Ofterschwang

Mitten in Ofterschwang ist der vorhandene bituminöse Oberbau stark verdrückt und weist zahlreiche Risse / Flickstellen auf. Mit einer Sanierung der Entwässerungseinrichtungen, Randeinfassungen und des bituminösen Oberbau soll der Bereich zwischen Dorfladen und Tourismus-Info / Rathaus saniert werden, bevor größere Baumaßnahmen in den nächsten Jahren u.a. an gemeindlichen Bach-Verrohrungen / die Erneuerung der Leitenbachbrücke am nördlichen Ortseingang von Ofterschwang anstehen.

 

OA 6, Deckenbau Sulzberg-Graben bis Durach-Weidach (Schluss Instandsetzung)

Mit dem Neubau der Querspange Durach soll die alte Kreisstraße von Sulzberg-Graben in Richtung Kempten (Durach-Weidach) von der Kreisstraße zur Gemeindeverbindungsstraße abgestuft werden. Im Bestand weist die Fahrbahn der OA 6 starke Verdrückungen auf, die Entwässerung funktioniert in Teilen ebenfalls nur noch mangelhaft. Im Rahmen einer Schlussinstandsetzung soll ein qualifizierter Deckenbau durchgeführt, schadhafte Teile der Randeinfassungen und Entwässerung, sowie das Brückenbauwerk über die Durach ebenfalls saniert werden.

 

OA 7, Deckenbau in der Ortsdurchfahrt Weitnau

Der Streckenabschnitt im Bereich des Gewerbegebietes südlich Weitnau (REWE) mit B12-Anschluss in Richtung Seltmanns (Schneeplankenhütte) ist in einem schlechten Allgemeinzustand; hier wird ein neuer Fahrbahnbelag eingebaut.

 

OA 15, Sanierung der Ortsdurchfahrt von Ermengerst / Einmündung St 2376

In der Ortsdurchfahrt Ermengerst sind an der südlichen Ortseinfahrt beginnend bis zur Dorfmitte (Querung Geh- und Radweg Kempten-Weitnau) Sanierungsmaßnahmen an der Deckschicht, den Entwässerungseinrichtungen und Pflasterungen durchzuführen.  Geplant ist, die vorbereitenden Arbeiten unter Verkehr auszuführen, die Vollsperrung für den Asphalteinbau in die Ferienzeit (Sommer ggfls. aber erst Herbst) zu legen.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit soll die Einmündung der Kreisstraße OA 15 in die Staatsstraße St 2376 südlich von Ermengerst im Rahmen der o.g. Maßnahme mit saniert werden. Für eine Verdeutlichung der Verkehrsführung sollen u.a. Randeinfassungen und der vorhandene Tropfen angepasst, sowie ein neuer Asphaltbelag mit entsprechender Markierung hergestellt werden.

 

OA 19, Querungshilfe Gewerbegebiet Dietmannsried

Gemeinsam mit der Gemeinde Dietmannsried und der Fa. Lattemann&Geiger ist Ziel dieser Maßnahme, die Verkehrssicherheit an der Kreisstraße OA 19 im Bereich des neuen Parkhaus / Campus mit Hotel zu verbessern. Im Zuge der Neubaumaßnahmen wird die Führung des parallel zur Kreisstraße OA 19 verlaufenden Geh- und Radweg angepasst, für den allgemeinen Verkehr eine kleine Linksabbiegespur bzw. eine Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer  neu erstellt.

 

OA 31, Sanierung OD Bräunlings

Die Kreisstraße OA 31 führt von der ehemaligen B19 bei Stein über Luitharz zur Staatsstraße 2006 bei Zaumberg. Nachdem die Stadtwerke Immenstadt in großen Teilen der Ortsdurchfahrt von Bräunlings Kanal und Wasser erneuert haben, soll dieser Bereich substantiell verbessert und u.a. durch spezielle Randsteine im Bereich der Bushaltestellen angepasst werden. Bereits begonnen hat vor kurzem die Erschließung von zwei Baugebieten. Die Kreisstraße soll von der Ortsmitte Bräunlings bis zur OA 5 durchgehend einen neuen Asphaltbelag erhalten soll; der begleitende Geh- und Radweg außerhalb der eigentlichen Ortsdurchfahrt wird ebenfalls erneuert.

 

Brückeninstandsetzungen im Zuge der Kreisstraßen

Brücken sind in einem regelmäßigen Turnus zu überprüfen. Zwischenprüfungen finden alle 3 Jahre statt, Hauptprüfungen alle 6 Jahre. Die Bewertungen liegen zwischen 1 u. 4. Sobald die Note 4 erreicht ist, ist die Tragfähigkeit stark eingeschränkt und ein Neubau erforderlich. Sanierungen oder Erhaltungsmaßnahmen sind in diesem Stadium nicht mehr möglich bzw. wirtschaftlich.

Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt der Erhaltungsmaßnahmen bei der Sanierung von Fugen bzw. kleineren Betonschäden und der Erneuerung von Geländern; zusätzlich soll noch im Zuge der OU Schöllang die vorhandene Lärmschutzwand an der KrOA 4 östlich von Schöllang ersetzt werden.

Details

Datum: 25.05.18

Christoph Wipper
Sachgebietsleiter